Selbstmord-Injektionsmedikamente
Selbstmord-Injektionsmedikamente
Oktober 10, 2019

Depressionen und Selbstmord

Depressionen und Selbstmord

Es ist fast unmöglich, Selbstmord zu erwähnen, ohne Depressionen zu erwähnen. Studien zufolge ist Depression die häufigste Ursache für Selbstmord. Aus diesem Grund sind Depression und Selbstmord wie zusammengeschlossene Zwillinge. Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr über die beiden.

Depressionen werden als Stimmungsschwankungen eingestuft. Es hat eine Vielzahl von Symptomen, die jemanden beruflich, sozial, zwischenmenschlich, pädagogisch, etc. betreffen. Also, wie wird man depressiv? Im Grunde genommen berühren sich die Nerven des Gehirns nicht gegenseitig. Stattdessen übermitteln sie sich gegenseitig Nachrichten mit Hilfe von Chemikalien, die als Neurotransmitter bekannt sind. Sie benötigen nur die richtige Menge an Neurotransmittern zwischen Ihren Nerven, um genau die gleichen Informationen an den nächsten Nerv weiterzugeben. Wenn Ihnen genügend Chemikalien fehlen, wird die Botschaft verzerrt, was zu Depressionen oder Depressionen führen kann. Bei depressiven Erkrankungen geraten die Sender häufig aus dem Gleichgewicht.

Eine depressive Person erlebt manchmal sehr unterschiedliche Gedanken vor einer depressiven Episode und nach der Episode. Aus diesem Grund entsteht ein chemisches Ungleichgewicht, das eine Person dazu bringen kann, nicht zu verstehen, welche Möglichkeiten sie hat, ihnen zu helfen, ihre Schmerzen zu reduzieren. Die meisten Menschen, die an Depressionen leiden, haben gesagt, dass es ist, als würden sie die Fähigkeit verlieren, eine strahlende Zukunft zu sehen oder sich an glückliche Momente in ihrer Vergangenheit zu erinnern. Meistens gelingt es ihnen nicht, ihre Krankheit freizusetzen, sie können behandelt werden. Hilfe zu finden, kommt ihnen nie in den Sinn. Körperliche und emotionale Schmerzen beginnen sie zu überwältigen. Sie wollen nicht sterben, aber sie haben das Gefühl, dass es der einzige Weg ist, wie sie ihren Schmerz beenden können. Es ist erwähnenswert, dass sich niemand dafür entscheidet, depressiv zu sein. Es handelt sich um eine unfreiwillige Erkrankung, die behandelt und verwaltet werden kann.

Woher wissen Sie, dass Sie depressiv sind?

Depressionen und depressive Zustände können von einem Facharzt oder einem Experten für psychische Gesundheit wie einem Sozialarbeiter, einem Psychologen oder einem Psychotherapeuten diagnostiziert und behandelt werden. Das Wissen und Verstehen der Anzeichen und Symptome von Depressionen kann den Fachleuten helfen, Depressionen besser zu behandeln.

Anzeichen und Symptome und wie man eingreifen kann, wenn man denkt, dass seine Geliebte an Selbstmord denkt.

Die Öffnung über Selbstmord kann eine schwierige Sache sein. Je offener die Menschen jedoch mit Freunden und Familie über Selbstmordgedanken sind, desto eher wird eine Lösung gefunden. Die meisten Menschen gehen davon aus, dass sie einfach eine neue Idee ausarbeiten können, nachdem jemand gesteht, dass er Selbstmordgedanken hat. Das ist jedoch nicht wahr. Fachleute empfehlen, dass Sie Fakten finden, indem Sie wichtige Fragen stellen, um einer depressiven Person zu helfen. Die Handlungen und Worte von jemandem, der über Selbstmord nachdenkt, können Hinweise darauf geben, dass er Gefahr läuft, sich selbst zu verletzen.

Menschen werden selbstmordgefährdet, wenn die Herausforderungen des Lebens sie überfordern. Sie sehen in Zukunft keine Hoffnung mehr, und Selbstmord könnte der einzige Weg sein.

Faktoren, die das Risiko von Selbstmordgedanken erhöhen

  • Leicht zugängliche Pistolen
  • Eine Geschichte des Drogenmissbrauchs
  • Herausfordernde Lebenssituationen
  • Eine Vorgeschichte von psychischen Erkrankungen
  • Isolation von anderen
  • Chronische oder unheilbare Krankheiten
  • Vorgeschichte von sexuellem oder körperlichem Missbrauch
  • Selbstmordgedanken und Versuche in der Vergangenheit

Beachten Sie, dass je mehr die Zeichen, desto höher die Möglichkeit des Selbstmordes. Obwohl die Erwähnung von Tod und Sterben ein kritisches Zeichen ist, kann man noch viele weitere Anzeichen für ein Risiko erkennen. Es sind verbale, emotionale und verhaltensbedingte Hinweise.

  • Emotionale Zeichen zeigen Desinteresse an Hobbys, Depressionen, Wut, Scham, Reizbarkeit, Angst und Stimmungsschwankungen.
  • Verbale Zeichen sind das Sprechen über Selbstmord, das Gefühl, wie ein Verbrannter zu sein, ihr Leben scheitert an einem Zweck, und das Gefühl, festgefahren zu sein,
  • Verhaltenszeichen sind rücksichtsloses Fahren, mangelnde Kommunikation, erhöhte Aggressivität, das Schenken von geschätzten Besitztümern, das Halten von Menschen fern, der Missbrauch von Drogen und die Erforschung von Selbstmordmethoden.

Die meisten Menschen sind einem größeren Risiko ausgesetzt, weil sie keine Hilfe bei Depressionen suchen. Wenn Sie ein Erwachsener sind und die oben genannten Anzeichen zeigen, müssen Sie einen Psychiater aufsuchen.

Warnschilder für Kinder

Auch Kinder sind von Selbstmord bedroht und können einige Warnzeichen zeigen. Das Gespräch über Sterbewilligkeit und Selbstmord muss ernst genommen werden. Kinder könnten über Selbstmord nachdenken, wenn sie:

  • Drogenmissbrauch
  • Werden gemobbt
  • Verlor jemanden in der Nähe
  • Haben Sie eine Vorgeschichte von sexuellem Missbrauch oder psychischen Erkrankungen?
  • Unsicher über ihre sexuelle Orientierung sind

Welche Rolle Können Sie spielen?

Wenn Sie bemerken, dass ein Angehöriger Zeichen zeigt, die oben besprochen wurden, ist es nicht zu spät, um zu helfen. Stellen Sie sicher, dass Sie herausfinden, ob sie an Selbstmord denken. Sie können sie um die Hilfe bitten, die sie brauchen. Sie können ihnen helfen, ein Treffen mit einem Therapeuten zu vereinbaren oder sich an einen Psychiater zu wenden. Beachten Sie, dass Selbstmord verhindert werden kann, wenn die richtigen Maßnahmen ergriffen werden.

Häufige Fragen und Antworten zu Depressionen und Selbstmord

  1. Kann jemand, der über Selbstmord nachdenkt, Depressionen verbergen?

Manchmal ist es möglich. Allerdings sind Anzeichen und Symptome einer Depression leicht zu erkennen. Depressive Menschen finden es schwer, die Zeichen zu erkennen, die sie zeigen, so dass es an uns liegt, ihnen zu helfen, Hilfe zu finden. Beachten Sie, dass depressive Menschen oder Selbstmörder so tun können, als wären sie glücklich, was verwirrend sein kann. Da die Zeichen jedoch zahlreich sind, werden Sie wahrscheinlich mindestens eines bemerken und ihnen helfen, Hilfe zu finden.

  1. Was ist der Zusammenhang zwischen Selbstmord und Depression?

Studien zufolge gibt es einen starken Zusammenhang zwischen beiden. 90% der Menschen, die Selbstmord begehen, haben an Depressionen gelitten.

  1. Warum ist es für Menschen schwer, über Depressionen und Selbstmord zu sprechen?

Unverständnis und Stigmatisierung sind die Hauptgründe. Depressive Menschen fürchten, dass andere Menschen denken, dass sie schwach oder verrückt sind. Allerdings ändern sich die kulturellen Normen und die Menschen werden bequemer und offener für Gespräche über psychische Erkrankungen.

jetzt online bestellen nembutal

Schlussworte

Stigmatisierung im Zusammenhang mit Depressionen und Selbstmord ist ein ernstes Problem, das wir als Planet angehen müssen. Stigmatisierung kann ein großer Rückschlag sein, um Menschen mit Depressionen zu helfen, Hilfe zu erhalten. Als Einzelperson können Sie eine entscheidende Rolle im Gespräch mit Ihren Lieben spielen, die Anzeichen von Depressionen aufweisen und ihnen helfen, Hilfe zu finden. Unterstützen Sie sie jederzeit.

Wussten Sie, dass 90% der Patienten mit Depressionen eine erfolgreiche Behandlung mit einer gemeinsamen Therapie erhalten können? Das bedeutet, dass es Hoffnung für jeden gibt, der an Depressionen leidet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.